Wasserfeste Tipps,

um Flachdächer abzudichten

Es regnet rein oder tropft von der Decke? Die richtige Dachabdichtung sorgt dafür, dass ein Leck im Dach Ihnen keine schlaflosen Nächte mehr bereitet. Mit den folgenden Tipps und Anleitungen rücken Sie Rissen und anderen kleinen Schäden am Dach selbst zu Leibe.Eine neue Küchenrückwand verleiht Ihrer Küche im Handumdrehen einen neuen Look. Ob Holz oder Glas: Ihre neue Traum-Küchenrückwand können Sie leicht selbst montieren. Eine ordentliche Vorbereitung und die richtigen Materialien und Werkzeuge sind das Erfolgsrezept. Wir zeigen Ihnen, wie es geht.

Schäden im Flachdach ausfindig machen

Erst einmal machen Sie die undichte Stelle im Dach ausfindig. Beginnen Sie im Innenraum: Wasserflecken an der Decke und Schimmel sind klare Hinweise auf Schäden im Dach. Schauen Sie sich dann das Dach von außen an und werfen Sie einen genauen Blick auf die Stellen, wo Sie im Innenraum Feuchtigkeit, Wasserflecken oder Schimmel entdeckt haben.

Oft können Sie auf Flachdächern undichte Teerpappe oder abgesenkte Mulden mit stehendem Wasser entdecken. Bei Bungalows, Garagen oder Carports sind diese Wasseransammlungen häufig die Ursache für Wasserschäden an Innenraumdecken.

Die meisten Lecks an und auf Dächern entstehen an Nahtstellen und Übergängen. Überprüfen Sie deshalb die Einfassungen von Fenstern, Schornsteinen, Rohren, Antennen, Kaminen, Dachfensterdichtungen etc. besonders gründlich. Hier sammelt sich das Wasser in der Regel nicht, sondern läuft direkt rein – schauen Sie deshalb ganz genau hin.

Wichtiger Tipp für die Ermittlung von undichten Stellen: Manchmal liegen diese nicht unmittelbar über der Schadensstelle im Innenraum. Denn die Feuchtigkeit kann sich in den Zwischenräumen der Dachbeschichtung gesammelt haben und dort etwas “gewandert” sein. Das gilt (je nach Konstruktion) auch für die Abdichtung von Garagendächern, Gartenhausdächern etc.

 

Die richtige Dichtungsmasse für die Flachdachabdichtung

Kleinere undichte Stellen oder Risse auf Flachdächern lassen sich gut versiegeln oder abdichten, wenn Sie mit dem richtigen Material arbeiten. Bei der Dachabdichtung sollten Sie immer mit wasserdichten und dauerelastischen Dichtungsmassen arbeiten. Pattex Universal Reparatur Silikon eignet sich ideal für Abdichtungen im Außenbereich. Ob Holzdach, Garagenflachdach, Gartenhaus oder Dachfirst – das Reparatur-Silikon haftet auf fast allen Materialien.  

Flachdach abdichten: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Ist Ihr Flachdach tatsächlich undicht und Sie wollen zur Tat schreiten? Die Reparatur führen Sie am besten an einem trockenen Tag mit milder Witterung aus. Achten Sie auch auf den Wetterbericht für die folgenden Tage. Idealerweise bleibt es trocken und mild, damit die Dichtmasse an den reparierten Stellen gut trocknen und aushärten kann.

Folgende Werkzeuge und Materialien brauchen Sie:

Sicherheits-Tipp: Kletter-Aktion nicht im Alleingang starten

Besteigen Sie das Dach, den Dachfirst oder Ihr Garagendach nicht allein. Sorgen Sie möglichst immer dafür, dass Sie gesichert sind. Tragen Sie außerdem wasserfeste Kleidung, mit der Sie nirgends hängen bleiben können.

Wenn Sie mit allen Materialien ausgestattet und gut gesichert sind, kann es mit der eigentlichen Abdichtung des Dachs losgehen:

  1. Entfernen Sie Dreck, Laub, Zweige, Blätter und Moos rund um die undichte Stelle im Flachdach.
  2. Überprüfen Sie auch den Rest des Dachs gründlich – so entdecken Sie eventuell weitere mangelhafte Stellen.
  3. Verwenden Sie Pattex Universal Repair Silikon, um die undichten Stellen im Flachdach zu versiegeln. Großflächigere Schäden können Sie mit Pattex Haus- und Bau-Silikon ausbessern und versiegeln. 
  4. Wischen Sie überschüssige Dichtmasse sorgfältig mit einem Lappen weg.
  5. Lassen Sie die Dichtmasse nach Herstellerangaben trocknen. Schützen Sie die behandelten Stellen im Flachdach wenn nötig vor der Witterung.

Dachabdichtung prüfen: Sicher ist sicher

Werfen Sie nach der vorgegebenen Aushärtungszeit der verwendeten Dichtmasse einen erneuten Blick aufs Dach: Ist alles komplett getrocknet und sind die zuvor undichten Stellen nun komplett versiegelt?

Eine solche Kontrolle sollten Sie vor allem bei Flachdächern möglichst regelmäßig durchführen. Denn Flachdächer leiden unter Niederschlägen und Schneelast stärker als zum Beispiel Satteldächer. Nach starken Regengüssen oder Schneefällen gilt deshalb: Flachdach, Carport oder Garagenflachdach überprüfen und gegebenenfalls zeitnah neu abdichten.

Folgendes sollten Sie bei der regelmäßigen Inspektion im Auge behalten:

  • Halten Sie Ausschau nach stehendem Wasser und Unebenheiten.
  • Prüfen Sie, ob witterungsbedingtes Wasser überall problemlos ablaufen kann.
  • Untersuchen Sie Dachrinnen, Nähte und Übergänge genau und sehen Sie nach, ob das Flachdach hier eventuell undicht ist.

Die regelmäßige Inspektion lohnt sich: Teure Schäden an Ihrem Eigenheim, Ihrer Garage, Ihrem Hausanbau oder dem Carport können Sie dadurch verhindern.