Dichtmasse:

Alles was Sie wissen müssen

Sind Sie gerade umgezogen und wollen jetzt der alten Küche zu neuem Glanz verhelfen? Schon die richtige Dichtmasse kann dabei den Unterschied machen, denn für ein perfektes Ergebnis sollten Sie hochwertige Materialien verwenden. Mit den Premium-Dichtmassen von Pattex können Sie bei der Renovierung nichts falsch machen. In unserem Leitfaden erklären wir Ihnen, was Dichtmassen überhaupt sind. Außerdem erfahren Sie hier, welche Produkte sich für Ihre Ansprüche am besten eignen.

Was Dichtmasse ist und wie sie verwendet werden kann

Dichtmassen werden beim Bau und der Renovierung von Häusern benutzt. Sie dienen hauptsächlich als Barriere gegen Zugluft, Feuchtigkeit, Lärm und Staub. Außerdem werden sie verwendet, um Bewegungen zwischen einzelnen Bauelementen auszugleichen, beispielsweise zwischen Badewanne und Fliesen oder zwischen Fensterrahmen und Fassadenelementen. Je nachdem, an welchem Projekt Sie gerade arbeiten, gibt es verschiedene Dichtmassen. Die verschiedenen Eigenschaften sind ganz auf Ihre Ansprüche abgestimmt.

Zunächst müssen Sie sich über einige Dinge klar werden: Arbeiten Sie drinnen oder draußen? Geht es darum, zwei Flächen miteinander zu verbinden? Oder möchten Sie einfach nur einige Lücken schließen? Diese Fragen werden ihnen dabei helfen, zwischen den zwei Arten von Dichtmasse zu wählen: Fugendichtmasse oder Klebstoff.

 

Fugendichtmasse

Mit Fugendichtmasse werden die Fugen und Nähte zwischen zwei Oberflächen versiegelt, um Luft- und Feuchtigkeitslecks zu verhindern, sowie Staub und Schädlinge fernzuhalten. Ihre Flexibilität und ihre schützenden Eigenschaften sind ideal für die Instandsetzung von Räumen wie Küche und Badezimmer. Um alte, vergilbte Fugenmasse zu erneuern, müssen Sie nicht immer einen großen Aufwand betreiben. Mit Pattex Neue Fuge können Sie die Dichtmasse ganz einfach auffrischen, ohne dabei die alte zu entfernen. Die schnell wirkende Lösung auf Silikonbasis ist die ultimative Wahl, um in weniger als 10 Minuten professionelle Ergebnisse zu erzielen.

 

Klebstoff

Klebstoffe werden im Allgemeinen dann verwendet, wenn ein starker Halt zwischen zwei Oberflächen gewünscht wird. Die Verbindung ist dabei zumeist weniger flexibel als bei Fugendichtmasse. Darum eignen sich Klebstoffe in der Regel für Projekte mit minimalem Wasser- oder Feuchtigkeitskontakt. Allerdings erzielen Sie mit Pattex One For All Universal bei nahezu jedem Job hervorragende Ergebnisse. Dieses Produkt hat eine ganz spezielle Formel: Durch die von Henkel patentierte FlexTec Polymer-Technologie kann diese Kombination aus einem Montageklebstoff und einer Fugendichtmasse nicht nur mit allen Materialien, sondern auch auf allen Untergründen angewendet werden. Neben einer starken Haftung bietet das Produkt auch hohe Flexibilität.

Tipps zur Abdichtung: So wird’s gemacht

Wenn es ums Renovieren geht, ist das Abdichten eine relativ einfache Angelegenheit. Für die besten Ergebnisse sollten Sie die folgende Anleitung ganz genau befolgen. Zunächst müssen Sie überlegen, welche Dichtmasse Sie verwenden wollen und welche Werkzeuge Sie brauchen. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Oberfläche sauber ist, bevor Sie anfangen. Und dann kann es auch schon losgehen. Lesen Sie in dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie bei der Abdichtung verschiedener Oberflächen vorgehen können.

 

Alte Fugendichtmasse an der Badewanne ersetzen

  1. Reinigen Sie die alte Fuge mit einem feuchten Lappen. Hat die alte Fuge Schimmel angesetzt, benutzen Sie zur Reinigung ein Anti-Schimmel-Spray. Achten Sie darauf, anschließend alle Reiniger-Reste zu entfernen. Dann die Fuge trocknen lassen.
  2. Jetzt können Sie die neue Fugenmasse direkt auf die alte Fuge auftragen: Drücken Sie dazu Pattex Neue Fuge in einem Winkel von 45 Grad auf die vorhandene Dichtmasse.
  3. Um ein noch besseres Ergebnis zu erzielen, sollten Sie die Fuge jetzt nachglätten. Ziehen Sie dazu den speziell geformten Applikator ein weiteres Mal über die neu aufgetragene Fugendichtmasse. Wichtig: Üben Sie dabei keinen Druck auf die Tube aus, damit nicht noch mehr Dichtstoff herauskommt.
  4. Sind Sie mit Ihrem ersten Versuch nicht zufrieden? Dann entfernen Sie die gerade aufgetragene Fugendichtmasse einfach mit einem nassen Tuch und beginnen Sie von vorn.
  5. Säubern Sie nach dem Gebrauch die Tubenspitze mit einem Tuch. So verhindern Sie, dass die Fugendichtmasse an der Tubenspitze eintrocknet.
  6. Nach einer kurzen Trocknungszeit von sechs Stunden sieht Ihre Badewanne aus wie neu und Sie können Sie wieder benutzen.

Hat sich die Fuge nur verfärbt, ist sonst aber ok? Dann hilft der Pattex Fugenstift. Die Anwendung ist leicht: Den Stift gut schütteln und die Spitze einige Male fest auf ein Blatt Papier drücken, bis Farbe herauskommt. Jetzt können Sie die verfärbten Stellen an der vorher gereinigten Fuge einfach übermalen.

So verwenden Sie Fugendichtmasse bei Fußleisten, Fenstern und Co.

  1. Bereiten Sie die Oberfläche vor, indem Sie Schmutz und Rückstände wie Fett, Staub und Wasser entfernen.
  2. Öffnen Sie die Kartusche mit einem Messer und setzen Sie die Kartuschenspitze auf. Schneiden Sie die Kartuschenspitze jetzt an der gewünschten Stelle (d.h. mit der benötigten Breite) ab. Setzen Sie die Kartusche in die passende Kartuschenpistole ein.
  3. Testen Sie die neue Fugendichtmasse zunächst nur auf einem kleinen Bereich der Fuge. Wenn die neue Dichtmasse nicht haftet, müssen Sie einen Primer (d.h. ein Haftgrundmittel) auftragen, bevor Sie weitermachen.
  4. Wenn nötig, tragen Sie einen Primer auf. Ansonsten machen Sie mit Schritt 5 weiter.
  5. Tragen Sie die Dichtmasse auf die Fuge auf. Geben Sie dem Ganzen eine Stunde Zeit zum Trocknen, bevor Sie mit dem Streichen beginnen.
  6. Nach 24 bis 72 Stunden ist die Dichtmasse komplett ausgehärtet.

Pattex One For All Universal nutzt die FlexTec Polymer Technologie für dauerflexible und gleichzeitig kraftvolle Verklebungen.

Was bei der Verwendung von Dichtmassen zu beachten ist

Für die besten Ergebnisse sollten Sie bei der Arbeit mit Fugenmasse einige Punkte beachten, bevor es mit dem Heimwerken richtig losgehen kann.

Um ein professionelles Ergebnis zu erzielen, empfehlen wir Folgendes:

  • Schneiden Sie die Spitze der Kartusche so ab, dass die Austrittsöffnung genau zu dem passt, was Sie versiegeln möchten. Einige Anwendungen erfordern eine kleinere Austrittsöffnung als andere.
  • Eine ruhige Hand und der stets gleiche Druck beim Auftragen sind das A und O. Nur so ist ein gleichmäßiges Erscheinungsbild garantiert.
  • Manche Lücken sind schwerer zu füllen als andere: Ist der Spalt tiefer als 1,5 cm, sollten Sie ein Fugenfüllprofil verwenden. Das ist eine Rundschnur aus Schaumstoff, die in die Lücke gesteckt und anschließend mit Dichtmasse bedeckt wird. Verwenden Sie nicht einfach nur mehr Fugendichtstoff.
  • Halten Sie sich unbedingt an die Aushärtezeiten. Aber keine Angst: Bei Pattex Dichtmassen sind diese relativ kurz.
  • Nachdem Sie die Dichtmasse aufgetragen haben, glätten Sie die Fuge mit dem entsprechenden Applikator. Nur so erreichen sie ein tadelloses Ergebnis.

Fugenfüllprofil verhindert auch eine Dreiflankenhaftung: Werden bei Bodenfugen zum Beispiel nicht nur die Fliesen, sondern auch der Untergrund mit der Dichtmasse verbunden, schränkt das die Bewegungsfreiheit der Masse ein. Die Folge: Im Laufe der Zeit kann Ihre Fuge Risse bekommen.