Fugendichtmassen Q&A

A Alle Fragen rund um Schimmel

Alle Fragen rund um Schimmel

  • Warum bilden sich Schimmelpilze auf Silikonfugen? Welches Silikon beugt Schimmel am besten vor?
    • Schmutz, Seifenreste, hohe Luftfeuchtigkeit und hohe Temperatur = optimale Voraussetzungen für Schimmelbildung auf Silikonfugen
    • Fungizid ausgerüstete Silikone verwenden
    • Pattex Schimmel Blocker ist die perfekte Langzeitlösung gegen Schimmel

    Silikone werden allgemein als sehr biovertraglich eingestuft. Das bedeutet, dass sie sich anderen Materialien gegenüber neutral verhalten und es nicht zu Wechselwirkungen kommt. Silikone werden deshalb auch häufig in Medikamenten, Kosmetika oder bei der Lebensmittelherstellung eingesetzt. Auch mit Schimmelsporen geht Silikon von Natur aus keine Wechselwirkung ein. Diese können sich hier ungestört anlagern und ausbreiten. Faktoren wie Schmutz oder Seifenreste, hohe Luftfeuchtigkeit und hohe Temperaturen bieten zudem zusätzlich einen optimalen Nährboden für Schimmelpilze. Gerade Silikonfugen im Sanitärbereich sind deshalb besonders anfällig für Schimmel. Pattex Schimmel Blocker – mit seiner 5-Jahres-Garantie* gegen Schimmel – ist die beste Empfehlung für den Sanitärbereich. Seine spezielle Rezeptur verhindert zuverlässig die Anlagerung von Schimmelsporen, stoppt das Wachstum von Schimmelflecken und unterbindet die Ausbreitung von Schimmel. Das unabhängige INSTITUT FRESENIUS hat das Aktiv Silikon Pattex Schimmel Blocker als „das beste Sanitär Silikon seiner Klasse“ ausgezeichnet (Kriterium Schimmelschutz-Klasse).

    *5 Jahre Garantie auf die Schimmel-Schutzfunktion des Produkts. Die Garantie gilt nicht, wenn bei dem Einbau der Fuge die Verarbeitungshinweise nicht beachtet wurden. Bei berechtigter Beanstandung leisten wir kostenlosen Warenersatz. Alle weiter gehenden Ansprüche sind ausgeschlossen. Die Haftung nach den geltenden gesetzlichen Vorschriften bleibt unberührt.

  • Was kann man gegen Schimmelpilze auf Silikonfugen tun?
    • Kleine Flecken mit Anti Schimmel Spray bekämpfbar, Wirkung jedoch nicht von Dauer
    • Großflächige Verfärbungen nur durch Erneuerung der Fuge zu entfernen

    Kleine Flecken lassen sich oft noch mithilfe spezieller Anti-Schimmel-Sprays in Schach halten. Allerdings ist die Wirkung nicht von Dauer, weil die unsichtbaren Pilzfaden an der Silikonoberfläche bleiben und nach einiger Zeit neue Sporen bilden. Bei großflächigen Verfärbungen sitzen die Sporen meist schon in der Tiefe und die Funktionalität des Dichtstoffs ist bereits beeinträchtigt. Daher sollte schnellstmöglich neu verfugt werden, bevor der Untergrund durch eindringendes Wasser beschädigt wird. Bilden sich an einem fungizid (pilzhemmend) ausgestatteten Silikon Schimmelflecken, ist dies ein Zeichen dafür, dass das Fungizid aus dem Dichtstoff ausgewaschen wurde. Die Fuge sollte dann ebenfalls vollständig ausgewechselt werden.

B Begriffe rund um die Fugenmasse

Begriffe rund um die Fugenmasse

  • Offene Zeit

    Die offene Zeit ist die maximal zulässige Zeitspanne vom Auftrag eines Haftvermittlers bis zum Einbringen eines Dichtstoffs. Das Überschreiten der offenen Zeit kann zu Haftungsverlusten des Dichtstoffs führen.

    ► Haftvermittler (Primer)

  • Pilzhemmende Ausrüstung

    Dichtstoffen werden Fungizide zugegeben, um den Pilzbefall an der Oberfläche eines ausgeharteten Dichtstoffs zu verhindern. Ein Verhindern dieses Befalls ist grundsätzlich und auf Dauer nicht möglich, weil es zu viele Schimmelpilzarten gibt. Diese Bandbreite von Schimmelpilzarten kann von keinem Fungizid wirksam abgewehrt werden. Darüber hinaus verliert jedes Fungizid im Laufe der Zeit seine Wirkung, da es als löslicher Stoff ausgewaschen wird. Für die einzigartige 5-Jahres-Garantie* gegen Schimmel wurde für den Pattex Schimmel Blocker ein spezieller 3-Phasen-Aktiv-Schutz mit besonders auslaugstabilen Fungiziden entwickelt. So lassen sich Anlagerung, Wachstum und Ausbreitung von Schimmelsporen für mindestens 5 Jahre* verhindern.

    *5 Jahre Garantie auf die Schimmel-Schutzfunktion des Produkts. Die Garantie gilt nicht, wenn bei dem Einbau der Fuge die Verarbeitungshinweise nicht beachtet wurden. Bei berechtigter Beanstandung leisten wir kostenlosen Warenersatz. Alle weiter gehenden Ansprüche sind ausgeschlossen. Die Haftung nach den geltenden gesetzlichen Vorschriften bleibt unberührt.

  • Überstreichbarkeit

    Überstreichbar im Sinne der Norm DIN 52460 und in Anlehnung an DIN 55945 ist ein Dichtstoff, der ganzflächig überdeckend mit einem oder mehreren Anstrichen beschichtet werden kann, ohne dass sich schädigende Wechselwirkungen ergeben.

  • Volumenänderung (Volumenschwund)

    Dichtstoffe unterliegen zwischen dem Ausspritzen und dem Ausharten einer Veränderung ihres Volumens, was sich als Schwund bzw. Hohlkehle an der Oberfläche bemerkbar macht. Die Volumenänderung entsteht durch das Verdunsten von Lösemitteln, durch Abspaltprodukte bei der chemischen Vernetzung oder durch das Abwandern von Bestandteilen. Der Schwund kann je nach Dichtstoff und Qualität zwischen ca. 3 % und 50 % betragen.

  • Wartungsfuge

    Die Wartungsfuge ist eine starken chemischen und/oder physikalischen Einflüssen ausgesetzte Fuge, deren Dichtstoff in regelmäßigen Zeitabstanden überprüft und ggf. erneuert werden muss, um Folgeschaden zu vermeiden. Dichtstoffe haben bezüglich ihrer Belastbarkeit Grenzen, die bei starken Belastungen überschritten werden können.

  • Zulässige Gesamtverformung (ZGV)

    Die zulässige Gesamtverformung (ZGV) gibt an, welchen Dehn-/ Stauchverformungen ein Dichtstoff dauerhaft unterworfen werden kann. Die ZGV liegt bei Dichtstoffen im Allgemeinen zwischen 7,5 % und 25 %, bezogen auf die Fugenbreite.

  • Zweiflankenhaftung

    Um Bewegungen in der Fuge aufnehmen zu können, darf ein Dichtstoff nur an den beiden jeweiligen Baustoffflanken haften. Daher wird im Fugengrund neben der Begrenzung der Fugentiefe eine Rundschnur (Hinterfüllmaterial) zur Vermeidung einer sogenannten „Dreiflankenhaftung“ eingebracht. Ist die Fugentiefe zu gering, um eine Rundschnur einsetzen zu können, muss der Fugengrund abgedeckt werden (z. B. mit einer PE-Folie).

C C Anwendungsbereich wird die Fugendichtungsmasse benötigt?

C Anwendungsbereich wird die Fugendichtungsmasse benötigt?

  • Feuchträume

    Feuchträume: Im Bad ist ein spezielles Silikon mit Anti-Schimmel-Wirkung gefragt, z.B. Pattex Schimmel Blocker mit 5-Jahres-Garantie* gegen Schimmel, Pattex Dusche & Bad Sanitär Silikon.

    *5 Jahre Garantie auf die Schimmel-Schutzfunktion des Produkts. Die Garantie gilt nicht, wenn bei dem Einbau der Fuge die Verarbeitungshinweise nicht beachtet wurden. Bei berechtigter Beanstandung leisten wir kostenlosen Warenersatz. Alle weiter gehenden Ansprüche sind ausgeschlossen. Die Haftung nach den geltenden gesetzlichen Vorschriften bleibt unberührt.

  • Boden

    Ein Silikon ist zu empfehlen, da aufgrund der Belastungen des Bodens ein elastischer Dichtstoff besser geeignet ist. Acrylate sind hauptsachlich für den Wandbereich geeignet, da dort der Untergrund porös ist.

  • Küche

    Der Dichtstoff muss lebensmittelecht und trinkwasserneutral sein, da er mit Speisen in Kontakt kommen kann (z. B. Pattex Küchen Silikon). Generell gilt es hier, ein sauer oder neutral vernetzendes Silikon zu verwenden.

  • Glas/Aquarium

    Für Glasanwendungen und den Aquarienbau gibt es spezielle Silikone, die transparent, fungizidfrei und besonders haftungsstark sind, z. B. Pattex Küchen Silikon oder Pattex Glasklar Spezial Silikon.

  • Anwendung auf alten Silikonresten

    Grundsätzlich gilt: das vollständige Herausschneiden des alten Dichtstoffs ist immer der bessere Weg. Ein Verfugen auf alten Silikonresten kann zu Undichtigkeiten, Schimmelbildung und unvollständiger Aushärtung führen. Darum empfehlen wir, immer eine komplette Neuverfugung vorzunehmen. Alternativ bieten wir seit kurzer Zeit die neue Fuge von Pattex an, die sogar auf alten Fugen anwendung findet und Schimmel vorbeugt.

D D Besonderheiten müssen bei der Anwendung beachtet werden?

D Besonderheiten müssen bei der Anwendung beachtet werden?

  • Welche Besonderheiten müssen beachtet werden?

    Dauerhafter Wasserkontakt: kein Acrylat, sondern ein Silikon mit hohem Schimmel-Schutz anbieten (z. B. Pattex Schimmel Blocker mit 5-Jahres-Garantie* gegen Schimmel).

    Extremer Hitze-Einfluss: Für Abdicht- und Klebeanwendungen, die hohen Temperaturen ausgesetzt sind – wie z. B. am Backofen, Heizungs- oder Ofenrohr etc. – muss ein Spezial Silikon (z. B. Pattex Ofen & Kamin Spezial Silikon nur bis +300 °C hitzebeständig [kurzfristig!], sonst regulär bis 250 °C) verwendet werden.

    Dichtmasse soll überstrichen werden: Silikone sind nicht überstreichbar, für diese Anwendung empfiehlt sich nur ein Acrylat.

    Hohe Transparenz gefragt: Für Anwendungen an Glas ist meist hohe Transparenz gefragt – kein Problem für Pattex Fenster & Glas Spezial Silikon oder Pattex Glasklar Spezial Silikon.

    Schnelle Belastbarkeit notwendig: Erst nach vollständiger Durchhärtung ist der Dichtstoff voll belastbar. Wenn es schnell gehen soll, ist ein Silikon empfehlenswert. Es härtet innerhalb von 24 Stunden bis zu 15-mal schneller durch als Acrylate.

    Starker Kontakt mit Reinigungsmitteln/Chemikalien: kein Acrylat zu empfehlen, da dieses nicht für den Kontakt mit Reinigungsmitteln oder Chemikalien geeignet ist. Spezielle Silikone sind optimal geeignet (z. B. Pattex Küchen Silikon).

    Tiefe Fugen: Als Tiefenbegrenzung z. B. PE-Rundschnüre (Pattex Fugen Füllprofile) empfehlen. Auf PE haftet das Silikon nicht, sodass die Zweiflankenhaftung rechts und links sichergestellt wird. Durch eine zusätzliche Haftung auf dem Untergrund treten zusätzliche Kräfte auf, die auf den Dichtstoff wirken und zu Rissbildung führen können.

     

    *5 Jahre Garantie auf die Schimmel-Schutzfunktion des Produkts. Die Garantie gilt nicht, wenn bei dem Einbau der Fuge die Verarbeitungshinweise nicht beachtet wurden. Bei berechtigter Beanstandung leisten wir kostenlosen Warenersatz. Alle weiter gehenden Ansprüche sind ausgeschlossen. Die Haftung nach den geltenden gesetzlichen Vorschriften bleibt unberührt.

E E Arten von Silikonen - E Wozu die Anschlussfugen abdichten?

E Arten von Silikonen

  • Welche verschiedenen Silikonmassen gibt es?

    Silikondichtmassen lassen sich nach der Art des Vernetzungssystems und der frei werdenden Spaltprodukte unterscheiden.

    • Reinsilikonbasis

    - Sauer vernetzend (gute Haftung auf Glas)

    - Neutral vernetzend (universell einsetzbar)

    - Wassrig (einfache Handhabung)

    - Wassrig/physikalisch trocknend

    Silikon-Dichtungsmassen unterscheiden sich durch unterschiedliche Vernetzungssysteme. Alle haben gemeinsam, dass sie bei Luftfeuchtigkeit aushärten, allerdings bilden sich während des Aushärtungsvorgangs unterschiedliche Spaltprodukte. Silikone können entweder auf Reinsilikonbasis oder wässrig sein. Die Reinsilikone werden weiterhin nach ihren bei der Hartung frei werdenden Spaltprodukten in sauer, neutral oder physikalisch/trocknend unterteilt. Je nach Spaltprodukt sind die Silikone für unterschiedliche Untergründe geeignet.

    Saure Silikone werden hauptsächlich empfohlen für den Sanitär- und Nassbereich, Verglasungen (Holz-/Aluminiumfenster), beschichtetes Holz, Glasbau und geflieste Boden und Wände. Sie haften gut auf Glas und glasierten Flächen. Für Anwendungen auf alkalisch reagierenden Untergründen (z. B. Beton, Putz) sind sie allerdings nicht geeignet. Meist weisen saure Silikone eine schlechte Acrylwannenhaftung auf, außer es handelt sich um speziell modifizierte Silikone. Neutrale Silikone sind universell einsetzbar und eignen sich für zementäre Untergründe, Stein, Metalle, Kunststoffe, Verglasung, Fensteranschlussfugen, geflieste Boden und Wände. Sie sind ebenfalls geeignet für Sanitäranwendungen und weisen eine gute Haftung auf Acrylwannen (PMMA) auf (z. B. Pattex Schimmel Blocker).

  • Welche Silikone verwendet man für den Außenbereich?

    Für den Außenbereich (Häuserwand, Mauerwerk, Putz, Garage etc.) sind neutral vernetzende Silikone am besten geeignet (z. B. Pattex Haus & Bau Silikon

  • Welches Silikon nehme ich für ein Aquarium?

    Ausschließlich die Aquarium- oder Lebensmittel-Silikone, wie Pattex Kuchen Silikon oder Pattex Glas & Fenster Spezial Silikon. Diese Produkte sind trinkwassergeeignet.

  • Kann man eine Backofenscheibe wieder einkleben?

    Ja – mit Pattex Ofen & Kamin Spezial Silikon. Wichtig: Das Backgut darf nicht in Kontakt mit der Silikonfuge kommen. Außerdem muss die vollkommen ausgehartete Fuge (ca. eine Woche) vor Lebensmittelkontakt für 30 Minuten auf +250 °C erhitzt werden, damit alle eventuellen flüchtigen Bestandteile entfernt werden.

E Wozu die Anschlussfugen abdichten?

  • Wozu die Anschlussfugen abdichten?
    • Anschlussfugen schützen die Fuge vor Umwelteinflüssen.
    • Anschlussfugen müssen elastisch sein, um natürliche Bewegungen ausgleichen zu können.

    Fugendichtungsmassen kommen zum Einsatz, um die Fuge zwischen zwei Bauteilen – etwa Bodenfliesen und Wand – sicher vor äußeren Einflüssen abzudichten. Die Anschlussfuge muss, im Gegensatz zur Mörtelfuge zwischen den Fliesen, elastisch sein. Denn so gleicht sie die natürlichen Bewegungen zwischen den Bauteilen aus, ohne zu reisen.

F F - Arten von Fugendichtungsmassen - Welche Fugendichtungsmassen gibt es? - Fugendichtungsmasse oder Fugenmasse - Was ist das?

F - Arten von Fugendichtungsmassen - Welche Fugendichtungsmassen gibt es?

  • Welche Fugendichtungsmassen gibt es?

    Fugendichtungsmassen lassen sich nach der Art der Trocknung unterscheiden.

    • Chemische Reaktion (z. B. Silikone, PU, SMP, Polysulfide)

    • Physikalischer Vorgang

    - Lösemittelbasiert (z. B. Bitumen, Butyl u. A.)

    - Wasserbasiert (z. B. Acrylate)

    • Vorgefertigte Dichtstoffe (z. B. Silikonbänder)

    Dichtstoffe werden nach Art ihres Trocknungsvorgangs eingeteilt. Dabei kann die Trocknung durch chemische Reaktionen oder durch physikalische Vorgange erfolgen. Zu den chemisch reaktiven Dichtstoffen geöoren Silikone, Polyurethane (PU) und Hybridpolymere (SMP). Die physikalisch trocknenden Dichtstoffe werden nochmals unterteilt. Zum einen sind diese losemittelbasiert, zu denen Bitumen, Synthesekautschuk, Butyl, Acrylat u. A. gehören. Zum anderen können diese Dichtstoffe auch wasserbasiert sein, worunter dann Acrylate und wasserbasierte Silikone fallen. Unter die dritte Kategorie fallen die vorgefertigten Dichtstoffe, dazu zählen u. a. EPDM-Verglasungsprofile, komprimierte Dichtbänder oder Silikonbänder.

  • Vor- und Nachteile der jeweiligen Fugendichtungsmassen
  • Kann eine Acryldichtmasse im Badezimmer verwendet werden?

    Im direkten Bereich der Duschtasse oder der Badewanne ist das nicht zu empfehlen. Da das Bindemittel eine Dispersion ist, findet hier ein Trocknungsprozess statt. Dieser würde durch Wasserzufuhr immer wieder unterbrochen und es käme zu keiner richtig festen Verbindung. Außerdem hatten Schimmelpilze hier besonders gute Voraussetzungen für eine Ausbreitung, da auch ein getrockneter Acrylatdichtstoff immer wieder Wasser einlagert und damit aufgeweicht wird.

Fugendichtungsmasse oder Fugenmasse - Was ist das?

  • Was ist eine Fugendichtungsmasse?
    • Fugendichtungsmassen gleichen Bewegungen aus.
    • Sie schützen die Fuge vor Umwelteinflüssen.

    Eine Fugendichtungsmasse ist ein Stoff, der als spritzbare Masse in eine Fuge eingebracht wird und sie abdichtet, indem er an den Fugenflanken haftet. Anders formuliert ist ein Dichtstoff ein elastisches Material mit Klebeeigenschaften, welches zwischen Konstruktionsmaterialien gleicher oder verschiedener Natur aufgetragen wird und eine Barriere gegen Einflüsse aus der Umwelt bildet.

  • Fugendimensionen

G G Anwender - Wer soll die Fugendichtungsmasse verwenden?

G Anwender - Wer soll die Fugendichtungsmasse verwenden?

  • Wer soll die Fugenmasse verwenden?
    • Fugenmassen können sowohl von Heimwerkerneulingen als auch erfahreneren Heimwerkern genutzt werden.
    • Für ungeübte sowie erfahrene Heimwerker bietet das Pattex Fugendichtungssortiment eine große Auswahl für vielfältige Einsatzgebiete.
    • Henkel Internetseiten bieten detaillierte Anleitungen. Für das Erneuern von Fugen muss kein Spezialist bestellt werden. Mit dem richtigen Werkzeug und dem richtigen Produkt kann jeder selbst verfugen. Bei offenen Fragen finden Heimwerker auf den Henkel Internetseiten (www.pattex.de, www.youjustdo.de) zahlreiche detaillierte Anwendungsvideos und Anleitungen.

I Inwiefern müssen Untergrund und Fugendichtungsmassen aufeinander abgestimmt werden?

Inwiefern müssen Untergrund und Fugendichtungsmassen aufeinander abgestimmt werden?

  • Inwiefern müssen Untergrund und Fugendichtungsmassen aufeinander abgestimmt werden?

    Auf bestimmten Untergründen dürfen nur Dichtstoffe mit speziellen Eigenschaften verwendet werden, damit keine schädigenden Wechselwirkungen zwischen Dichtstoff und Untergrund auftreten wie z. B.:

    • Mangelhafte Haftung

    • Chemische Unverträglichkeit, z. B. saures Silikon auf Beton oder korrosionsfähigen Metallen

    (Ergebnis: schlechte Haftung und Verfärbungen)

    • Physikalische Unverträglichkeit, z. B. Silikon/Acrylat auf Bitumen oder herkömmlicher Dichtstoff auf Naturstein

    (Verfärbungen von Dichtstoff bzw. Untergrund)

P Praktischen Anwendung

Praktischen Anwendung

  • Muss für ein Neuverfugen das alte Silikon komplett von einer Badewanne oder Duschtasse entfernt werden?

    Wenn das alte Silikon von einem Pilz befallen war, dann müssen in jedem Fall alle Silikonreste restlos entfernt werden. Ansonsten wird in relativ kurzer Zeit auch das neue Silikon von den Pilzsporen befallen.

    Für ein sicheres Abtöten der Pilzsporen empfiehlt sich ein spezielles Mittel, das z. B. perfekt auf den Pattex Schimmel Blocker eingestellt ist, wie das Pattex Schimmel weg! Spray.

  • Was ist Hinterfüllmaterial?
    • Dient der Hinterfüllung zu tiefer Dehnungs- und Anschlussfugen.
    • Sorgt für sicheren Halt und Stabilität.

    Hinterfüllmaterial (z. B. Pattex Fugen Füllprofile) dient der Hinterfüllung von zu tiefen Dehnungs- und Anschlussfugen an Fenstern, Türen, Wanden und Decken. Empfohlen wird die Anwendung vor allem für Fugen an Badewannen und Duschtassen. Es garantiert die Tiefenbegrenzung der Fuge, bildet ein gutes Widerlager und spart Dichtstoff ein.

    Somit wird die Fuge stabiler und Risse werden vermieden, da die notwendige Zweiflankenhaftung des Dichtstoffs unterstützt wird. Pattex Fugen Füllprofile bestehen aus geschlossenzelligem, nicht wassersaugendem (PE) Kunststoffschaum.

  • Warum ist die Durchhärtungszeit wichtig?

    Die Durchhärtungszeit ist wichtig für den Verarbeiter, da ein Dichtstoff erst nach vollständiger Durchhärtung voll belastbar ist. Silikone härten innerhalb von 24 Stunden ca. 1,5 bis 3 mm durch, während Acrylate nur rund 0,2 mm durchhärten.

  • Ist Anstrichverträglich gleich überstreichbar?
    • Anstrichverträglich: Das Bestreichen des Randbereichs des Dichtstoffs verändert die Eigenschaften der Farbe nicht.
    • Überstreichbar: Der Dichtstoff kann komplett und flachendeckend überstrichen werden, ohne dass dies Einfluss auf den Dichtstoff oder die Farbe hat.

    Eine Anstrichverträglichkeit bedeutet, dass ein Dichtstoff beim Bestreichen des Randbereichs mit einer Farbe keine Veränderung der Eigenschaften einer Farbe bewirkt. Die Farbe trocknet gleichmäßig und unterliegt keiner Verlaufstörung. Dabei sind mit dem Randbereich des Dichtstoffs etwa nur 1 bis 2 mm gemeint.

    Eine Überstreichbarkeit beinhaltet definitionsgemäß, dass der gesamte Dichtstoff komplett flachendeckend überstrichen wird. Ein Dichtstoff ist dann überstreichbar, wenn die Farbe auf dem Dichtstoff haftet und es keine Beeinflussung einer der beiden Komponenten gibt.

  • Warum ist es möglich, dass ein Silikon nach drei Tagen noch immer nicht richtig ausgehärtet ist?

    Ein Silikon benötigt Wasserdampf und eine höhere Temperatur, um richtig und schnell auszuhärten. Das Problem der langsamen Aushärtung tritt häufig im Winter auf, da die Luftfeuchtigkeit durch niedrige Außentemperaturen sehr gering ist. Beschleunigen lässt sich der Vorgang durch stärkeres Heizen. Außerdem kann eine Schüssel mit heißem Wasser ins Bad gestellt oder die heiße Dusche ein paar Minuten laufen gelassen werden.

    Oder:

    Wahrscheinlich wurde das Silikon mit einem Gemisch aus Spülmittel und Wasser geglättet. Es härtet dann nicht mehr aus. Wasserbasierte Silikone dürfen ausschließlich mit klarem Wasser geglättet werden. Kommen sie in frischem Zustand mit Spülmittel in Kontakt, härten sie nicht aus.

  • Wie lange ist Silikon haltbar?

    Silikone in der Kunststoffkartusche sind je nach Vernetzungstyp zwischen 12 und 24 Monaten haltbar. Durch die Wandung und den Kolben am unteren Ende der Kartusche kann Luftfeuchtigkeit in die Kartusche wandern und den Vernetzer verbrauchen. Das Silikon lässt sich ausdrucken, wird aber nicht mehr fest.

  • Welche Werkzeuge sind zum Wechseln der Anschlussfugen empfehlenswert?
    • Bei Pattex kommt alles aus einer Hand – neben der richtigen Dichtmasse steht auch das passende Werkzeug bereit:
    • Mit der Kartuschenpistole kann der Dichtstoff aus der Kartusche in die Fuge eingebracht werden.
    • Ein Spender ist besonders fur Ungeübte die einfache Alternative zur Kartusche.
    • Das Fugenglatter-Set ist perfekt zum professionellen Glätten von dauerelastischen Fugenmassen ohne Glättmittel und Abkleben.
    • Vielseitig und handlich, dient der Pattex Glätt-Cutter dem sicheren und leichten Öffnen jeder Kartusche und gratfreien Abschneiden der Kartuschenspitze sowie zum Abziehen überschüssiger Fugenmasse und zum Nachglatten von Dichtstoffen aller Art.
    • Der Pattex Fugenhai ist ideal zum leichten und schnellen Entfernen alter Fugendichtungen aus Fugen und von glatten Flächen.

Q Qualität vs Billig: Wieso muss man bei Fugendichtungsmassen besonders auf Qualität achten? Was spricht gegen Billigprodukte?

Qualität vs Billig: Wieso muss man bei Fugendichtungsmassen besonders auf Qualität achten? Was spricht gegen Billigprodukte?

  • Wieso muss man bei Fugendichtungsmassen besonders auf Qualität achten? Was spricht gegen Billigprodukte?

    • Billigprodukte sind durch Zusatze „gestreckt“ (extendiert).

    • Je hoher der Extendergehalt, desto geringer die

    Leistung der Fugendichtungsmasse:

    - Volumenschwund

    - Stark reduzierte Haftung

    - Schnellere Schimmelbildung

    - Schnelles Vergilben

    Auf dem Markt gibt es Reinsilikone ohne oder mit nur geringen Zusätzen von sogenannten Extendern und stark extendierte Silikone. Extender sind mineralölbasierte Produkte, die zum Verschnitt von Silikonen eingesetzt werden. Stärker „gestreckte“ Silikone sind zwar preiswerter, die Leistung der Fugendichtungsmasse jedoch sinkt mit steigendem Extendergehalt. Grund: Das „Mineralöl“ wandert mit der Zeit aus der getrockneten Fuge heraus. Je mehr Extender enthalten sind, desto größer ist der Volumenschwund der Dichtungsmasse im Laufe der Zeit. Nach einem Jahr können so 30 bis 50 % der Ursprungsfuge „weggeschrumpft“ sein.

    Bei starkem Volumenschwund kommt es zudem oft zu stark reduzierten Haftungseigenschaften und die Dichtungsmasse verliert ihre abdichtende Wirkung. Hinzu kommt: Die extendierten Silikonmassen schimmeln in der Regel schneller und vergilben häufig. Die Qualitätssilikone von Pattex verfügen über deutlich bessere Eigenschaftsprofile und sind somit natürlich auch teurer als „gestreckte“ Produkte – Qualität hat hier eben ihren Preis. Dafür sichert diese Qualität dem Verbraucher wie auch dem Handel gute Ergebnisse, die sich auf Dauer rechnen.

S Silikon und Acrylat – was ist was?

Silikon und Acrylat – was ist was?

  • Silikon

    Silikone werden besonders bei stark belasteten Fugen im Innen- und Außenbereich, im Sanitärbereich und bei Glasfugen eingesetzt. Sie sind wasserabweisend, hochelastisch und witterungsbeständig – jedoch nicht überstreichbar. Unter dem Einfluss von Luftfeuchtigkeit vernetzen Silikone zu einem flexiblen Netzwerk, das die hohe Elastizität von Silikon ausmacht. Die bei der Aushärtung frei werdenden Spaltprodukte führen zum produkttypischen Geruch (z. B. Essig). Besondere Inhaltsstoffe hemmen bei den Sanitärsilikonen das Pilz- und Bakterienwachstum – und hemmen somit langfristig Verfärbungen.

  • Acrylat

    Acrylat-Fugendichtungsmassen sind wasserhaltig und hauptsächlich für den Wandbereich innen und außen geeignet. Acrylate sind in frischem Zustand wasserlöslich – getrocknet sind sie wasserfest. Sie sind überstreichbar, geruchsneutral und harten bei der Trocknung durch Wasserabgabe aus. Dadurch verringert sich das Volumen – und die Fuge schrumpft optisch etwas ein. Acrylate mit strukturierter Oberfläche passen sich unauffällig der körnigen Putzstruktur an.