arrow_down arrow_left arrow_right arrow_up burger_menu ic-checkmark close contact download edit filter Icon-GetDirections location_selector Shape Icon-GoToWebsite search neu social_facebook social_google_plus social_instagram social_linkedin social_snapchat social_twitter social_vk social_wechat social_xing social_youtube Stage Triangle

Kartuschenpistolen-Anwendung:

Lücken füllen wie ein Profi

Mit den richtigen Tipps wird die Anwendung einer Kartuschenpistole zum Kinderspiel. Wie auch Anfänger das Werkzeug nutzen, um Fugenmasse oder Kleber aufzutragen, erfahren Sie hier.

Anwendungsgebiete: Wofür benutzt man eine Kartuschenpistole?

Sie möchten eine Badewanne oder ein Ceranfeld abdichten, eine Außenwand verfugen oder ein neues Waschbecken versiegeln? Dann werden Sie Bekanntschaft mit einer Kartuschenpistole machen. Mit ein bisschen Übung versiegeln und verfugen Sie damit jede Oberfläche im Handumdrehen. Eine Anleitung, wie Sie souverän mit einer Kartuschenpistole umgehen, und was Sie sonst über die Anwendung wissen müssen, lesen Sie hier.

Die richtige Kartuschenpistole für Ihr Projekt finden

    Wenn Sie kein Profi sind und nur ab und zu eine Kartuschenpistole benötigen, zum Beispiel bei der Abdichtung einer Badewanne, reicht es, wenn Sie sich eine einfache Kartuschenpistole (auch Skelettpistole genannt) besorgen. Greifen Sie dabei nicht zum billigsten Modell aus Kunststoff, sondern geben Sie für ein Modell aus Metall lieber ein paar Euro mehr aus.
    Wenn Sie vorhaben, öfter mit einer Kartuschenpistole zu arbeiten (zum Beispiel beim Hausbau oder einer Renovierung), lohnt es sich, in eine hochwertige Kartuschenpistole zu investieren – zum Beispiel aus der Pattex-Profi-Linie. Die Premiumqualität garantiert beste Ergebnisse beim Verfugen und Abdichten.

Kartuschenpistolen-Anleitung: Kartuschen einlegen und wechseln

Wer es zum ersten Mal mit einer Kartuschenpistole zu tun hat, sollte bei der Anwendung die folgenden Tipps beherzigen.

 

So legen Sie eine Kartusche richtig ein:

  1. Entfernen Sie den Verschluss der Kartusche und setzen Sie die Spitze auf.
  2. Schneiden Sie die Kunststoffspitze der Kartusche schräg mit einem Cutter ab. Die Breite der Tülle sollte dabei ungefähr der Breite der gewünschten Klebe- oder Fugenspur entsprechen.

    Tipp: Schneiden Sie lieber erst etwas weniger ab, testen Sie die Breite der Silikonnaht und schneiden Sie anschließend gegebenenfalls etwas mehr ab.

  3. Entspannen Sie die Kartuschenpistole und ziehen Sie den Kolben der Pistole nach hinten.
  4. Legen Sie die Kartusche ein und lassen Sie den gespannten Kolben los.

So wechseln Sie eine Kartusche aus:

  1. Entspannen Sie die Kartuschenpistole und ziehen Sie den Kolben zurück.
  2. Entfernen Sie die gebrauchte bzw. leere Kartusche aus der Kartuschenpistole.
  3. Setzen Sie eine neue Kartusche bei zurückgezogenem Kolben in die Kartuschenpistole ein.

 

Kartuschenpistole für Anfänger: Probieren geht über Verschmieren

Wenn Sie noch nie mit einer Kartuschenpistole gearbeitet haben, sollten Sie sich erst einmal damit vertraut machen. Kaufen Sie eine zusätzliche Kartusche für einen Probelauf, sodass Sie ausführlich üben können und bei der eigentlichen Anwendung den Bogen raus haben.

Tipp: Wenn Sie mit einer Kartuschenpistole arbeiten, sollten Sie immer Arbeitskleidung tragen und außerdem einen alten Lappen oder Küchenpapier zur Hand haben, um eventuelle Missgeschicke sofort beseitigen zu können.

 

So üben Anfänger die Anwendung einer Kartuschenpistole:

  1. Testuntergrund bereitlegen: Breiten Sie ein paar alte Plastiktüten aus, auf denen Sie mit der Kartuschenpistole üben können.
  2. Nachdem Sie die Kartusche eingelegt haben, drücken Sie langsam den Griff: Mit dem Pistolengriff steuern Sie den Auftrag der Masse. Achten Sie genau auf den ausgeübten Druck und darauf, in welcher Geschwindigkeit die Fugenmasse austritt.
  3. Üben Sie mit dem „Spiel“ des Pistolengriffs: Testen Sie, welchen Druck bzw. welche Spannung Sie aufbauen müssen, um einen gleichmäßigen Auftrag zu erreichen. Variieren Sie auch den Abstand zum Untergrund. Probieren Sie so lange herum, bis Sie ein gutes Gefühl für die Handhabung der Kartuschenpistole haben.
  4. Überprüfen Sie, ob die Breite des Strangs für Ihren Zweck passt. Die Breite können Sie über den Abstand Ihrer Kartuschenpistole zum Untergrund steuern. Natürlich können Sie die Spitze bei Bedarf auch vorsichtig etwas weiter aufschneiden.
  5. Gehen Sie erst dann zum „echten“ Projekt über, wenn Sie sich im Umgang mit der Pistole sicher fühlen.

Die richtige Füllmasse für jedes Projekt

Ob Schimmelblocker fürs Bad, spezielles Küchensilikon oder farbige Fugen, ob Acrylat für Putz und Fassade, Silikon für Natursteine oder Universal-Reparatur-Silikon: Für jede Anwendung, bei der eine Kartuschenpistole ins Spiel kommt, hat Pattex die passende Füllmasse in Premiumqualität parat! Damit gelingt Ihr Vorhaben garantiert.

Anleitung für den Gebrauch einer Kartuschenpistole mit Silikon


Natürlich gibt es unzählige Einsatzgebiete für Kartuschenpistolen. Doch egal, ob Profi oder Hobbyheimwerker, ob Innen- oder Außenbereich: Das Verfugen mit Silikon ist eine der häufigsten Anwendungen.

So wenden Sie Ihre Kartuschenpistole, in diesem Fall auch Silikonpistole genannt, beim Verfugen wie ein Profi an:

  1. Drücken Sie die Silikonmasse gleichmäßig aus der Kartusche. Üben Sie dabei einen gleichbleibenden Druck auf den Abzieher der Kartuschenpistole aus und halten Sie die Pistole in einem 45-Grad-Winkel. Tragen Sie das Material mit ruhiger Hand über die gewünschte Länge auf – idealerweise, ohne dabei abzusetzen.

    Tipp: Die Breite der Silikonnaht können Sie über den Abstand der Pistole zum Untergrund sowie über den Durchmesser der aufgeschnittenen Spitze steuern.

  2. Ziehen Sie die Fuge ab: Mit einem speziellen Glättwerkzeug oder einem Kunststoffspachtel glätten und formen Sie die Fuge. Schmale oder schwer erreichbare Fugen können Sie auch mit dem Finger glätten. Das Einsprühen mit einem Wasser-Spülmittel-Gemisch bzw. das Befeuchten des Werkzeugs hilft dabei.
  3. Überflüssiges Silikon und Reste entfernen: Befeuchten Sie ein Stück Küchenpapier mit einem Gemisch aus Wasser und Spülmittel und wischen Sie damit überschüssiges Silikon weg. Alternativ können Sie Silikonreste mit einem stumpfen Cutter abtragen und dann nachwischen.
  4. Nachbessern: Sind nach dem Austrocknen der Fuge noch Silikonreste geblieben? Dann rücken Sie ihnen mit Silikonentferner, zum Beispiel von Pattex, zu Leibe.
  5. Entfernen Sie die Silikonkartusche aus der Pistole: Ist die Kartusche komplett leer, entsorgen Sie sie. Benutzte, aber noch nicht entleerte Kartuschen nehmen Sie aus der Silikonpistole heraus und verschließen die Spitze der Kartusche wieder mit der Kappe. Das verhindert das Austrocknen während der Lagerung.