Plastik-Upcycling: Müll neu verwenden

Plastik-Upcycling: Nützliche Dinge aus Kunststoffmüll herstellen

Immer mehr Menschen entscheiden sich, durch Plastik-Upcycling aus umweltschädlichem Müll nützliche Gegenstände herzustellen. Ein Trend, der sehr viel Gutes bewirkt. Hier erhalten Sie wertvolle Tipps, wie Sie beim Upcycling-Trend mitmachen können.

Warum ist das Upcyceln von Plastik sinnvoll?

Plastik hat die Welt verändert. Unglaublich viele Produkte werden daraus zu niedrigen Preisen hergestellt. Allerdings zersetzt sich Plastik in der Natur extrem langsam. Selbst auf Mülldeponien kann es über Jahrzehnte und sogar noch länger halten. Werden PET-Flaschen, Plastiktüten und Kunststoffverpackungen nicht in aufwändigen technischen Verfahren recycelt, belasten Sie so die Umwelt.

Doch anstatt den Müllberg immer größer werden zu lassen, kann jeder etwas tun, indem er Teile des Plastiks einfach wiederverwendet. Das ist umweltfreundlich – und es macht Spaß, mit Upcycling aus Müll nützliche Dinge herzustellen. Beginnen Sie jetzt mit dem Upcyceln von Plastik.

Kluge Ideen für das Upcycling von PET-Flaschen

Es gibt unzählige Möglichkeiten, aus gebrauchten Plastikflaschen etwas nützliches zu basteln. Nutzen Sie unsere Vorschläge als Anregung, um eigene Ideen zu entwickeln:

  • Die Böden von dünnen, durchsichtigen PET-Flaschen lassen sich als Mini-Gewächshäuser nutzen. Schneiden Sie die Flaschen mit einem scharfen Messer durch, und stülpen Sie den Boden umgekehrt über Sämlinge im Garten. Die zarten Pflänzchen sind so vor Vögeln, Kälte oder anderen Gefahren geschützt. Sind die Sämlinge groß geworden, können Sie die Böden der PET-Flaschen einfach wegnehmen.
  • Aus festeren Kunststoff-Flaschen, wie sie zum Beispiel für scharfe Reinigungsmittel verwendet werden, lassen sich Schaufeln für Blumenbeete herstellen. Schneiden Sie dafür den Boden und ungefähr 2/3 einer Seite ab. Eventuell können Sie das Werkzeug noch praktischer Gestalten, indem Sie mehrere Teile miteinander verkleben.
  • Eine runde Flasche kann noch gute Dienste als Rasensprenger leisten: Bohren Sie dafür mehrere kleine Löcher in die eine Hälfte der PET-Flasche. Im Baumarkt kaufen Sie einen Adapter, mit dem Sie einen Schlauch an dem Flaschenhals anbringen können – eventuell müssen Sie die beiden Teile miteinander verkleben. Legen Sie die Flasche jetzt mit den Löchern nach oben auf den Rasen oder in die Mitte eines Beets, und drehen Sie das Wasser auf – wie eine Fontäne sprüht das Wasser in verschiedene Richtungen.
  • Flaschen können auch beim gleichmäßigen Wässern von Pflanzen helfen: Bohren Sie an einer oder zwei gegenüberliegenden Seiten einige Löcher in eine Plastikflasche. Graben Sie dann ein Loch neben den Wurzeln einer Pflanze – oder zwischen zwei benachbarten Pflanzen. Setzen Sie die Flasche so tief in das Loch, dass der Hals noch oben aus der Erde ragt. Wenn Sie die Flasche jetzt mit Wasser füllen, wird es langsam herauspicken und die Pflanzen so für längere Zeit feucht halten.
  • Upcycling-Werkzeug zum Obst pflücken: Schneiden Sie ein Loch in die Seite einer PET-Plastikflasche, das etwas größer ist als das Obst, das Sie ernten wollen. In Richtung des Flaschenbodens ergänzen Sie eine V-förmige Kerbe. Stecken Sie eine lange Stange in den Flaschenhals, und fixieren Sie diese mit Klebstoff. Mit der Flasche können Sie jetzt Obst direkt vom Baum „angeln“, ohne hochklettern zu. müssen.

Das Upcycling von Flaschen aus Plastik ist nur ein Anfang! Ähnliche Ideen können Sie auch für Plastiktüten, Plastikbecher und jede Menge andere Plastikgegenstände entwickeln – und diese so upcyceln und noch lange weiterverwenden.

Was brauche ich, um selbst Kunststoff-Upcycling zu betreiben?

Natürlich brauchen Sie benutztes Kunststoffmaterial – davon gibt es allerdings mehr als genug. Um daraus praktische Gegenstände herzustellen, ist der richtige Kunststoffkleber wichtig. Der muss die Plastikteile so fest zusammenkleben, dass sie der neuen Nutzung auch standhalten.

Pattex Spezialkleber Kunststoff hat eine speziellen Klebeformel, mit der sich flexible Kunststoffe dauerhaft verbinden lassen – auch bei starker Belastung. Ist der Kleber getrocknet, stellt er eine transparente und wasserdichten Verbindung her: Die hält beim Einsatz im Haus ebenso wie draußen.