Dachschäden? Keine Chance!

Wasserfeste Tipps, um jedes Flachdach abzudichten

GLOOLY

FINDE DIE PERFEKTE LÖSUNG FÜR DEIN KLEBE-PROJEKT.

Ein Loch im Flachdach müssen Sie abdichten. Und zwar so schnell wie möglich, sonst wird der Schaden immer größer. Mithilfe unserer Tipps und einer Anleitung zur Dachabdichtung am Flachdach können Sie Risse und andere kleine Schäden selbst beheben, ob Sie nun Ihr Bungalow- oder Carportdach abdichten oder das Dach Ihres Gartenhauses.

Wetterbedingte Beschädigungen am Flachdach können Sie selbst abdichten.

SCHÄDEN IM FLACHDACH AUSFINDIG MACHEN

Es tropft von oben. Aber bevor Sie das Flachdach abdichten, müssen Sie zunächst das Loch lokalisieren. Wo also genau befindet sich die undichte Stelle im Dach? Beginnen Sie bei Ihrer Suche im Innenraum und achten Sie auf:

  • Feuchtigkeit
  • Wasserflecken
  • Schimmel

Schauen Sie sich anschließend das Dach von außen an und inspizieren Sie die Stellen, an denen Sie im Innenraum Feuchtigkeit, Wasserflecken oder Schimmel entdeckt haben.

Untrügliche Hinweise sind

  • undichte Teerpappe
  • abgesenkte Mulden mit stehendem Wasser

Vor allem bei Bungalows, Garagen oder Carports sind solche Wasseransammlungen häufig der Grund für Wasserschäden an Innenraumdecken.

Aufgepasst: Manchmal liegt die Ursache für das undichte Flachdach im Außenbereich nicht unmittelbar über der Schadensstelle im Innenraum. Denn die Feuchtigkeit kann sich in Zwischenräumen der Dachbeschichtung gesammelt haben und „gewandert” sein.

Häufig entstehen Lecks an und auf Dächern an Nahtstellen und Übergängen. Überprüfen Sie deshalb sämtliche Einfassungen Ihres undichten Flachdachs besonders gründlich, z.B. von

  • Fenstern
  • Schornsteinen
  • Rohren
  • Antennen
  • Kaminen
  • Dachfenstern

Wichtiger Hinweis: An diesen Dachabdichtungsstellen sammelt sich das Wasser in der Regel nicht, sondern läuft direkt rein – schauen Sie also besonders genau hin.

Die richtige Dichtungsmasse für die Flachdachabdichtung

Sie haben das Leck gefunden und möchten sich nun ans Werk machen und Ihr Flachdach abdichten? Kein Problem: Kleinere undichte Stellen oder Risse am Dach lassen sich gut versiegeln, wenn Sie mit dem richtigen Material arbeiten. Für die Dachabdichtung ist wasserdichte und dauerelastische Dichtungsmasse gefragt.

Pattex Universal Reparatur Silikon eignet sich zum Beispiel ideal für den Außenbereich. Sie wollen ein Gartenhausdach abdichten? Ein Holzdach oder einen Dachfirst abdichten? Alles möglich! Das Reparatur-Silikon haftet auf fast jedem Material. Anders als flüssige Dachabdichtung, etwa Flüssigkunststoff, ist Silikon eine leicht zu verarbeitende Paste, die auch nach dem Aushärten elastisch bleibt.

Undichte Stellen an Übergängen auf dem Dach können Sie selbst neu versiegeln.

FLACHDACH ABDICHTEN: SCHRITT-FÜR-SCHRITT-ANLEITUNG

Auf ans Werk! Um das Dach abzudichten, ist ein trockener Tag mit milder Witterung gut geeignet. An den Folgetagen bleibt es idealerweise trocken und mild, damit die Dichtungsmasse an den reparierten Stellen gut trocknen und aushärten kann.

Folgende Werkzeuge und Materialien brauchen Sie:

  • Handschuhe
  • Besen
  • Silikonpistole 
  • eine flexible, wasserbeständige Dichtungsmasse – Pattex Universal Reparatur Silikon ist perfekt
  • Lappen
  • Cutter

Sicherheits-Tipp: Kletter-Aktion nicht im Alleingang
Besteigen Sie das Flachdach, das Sie abdichten möchten, nicht allein. Sorgen Sie möglichst immer dafür, dass Sie gesichert sind. Tragen Sie außerdem praktische, wetterfeste Kleidung, mit der Sie nirgends hängen bleiben.

Alle notwendigen Utensilien für die Flachdachabdichtung dabei und gut gesichert? Los geht’s!

  1. Entfernen Sie Dreck, Laub, Zweige, Blätter und Moos rund um die undichte Stelle im Flachdach.
  2. Überprüfen Sie auch den Rest des Dachs nochmals gründlich – eventuell entdecken Sie weitere mangelhafte Stellen.
  3. Verwenden Sie die Dichtungsmasse nach Herstelleranweisung, um die undichten Stellen im Flachdach zu versiegeln. Großflächige Schäden können Sie mit Pattex Haus- und Bau-Silikon gut ausbessern und versiegeln.
  4. Wischen Sie überschüssige Dichtmasse sorgfältig mit einem Lappen weg.
  5. Lassen Sie die Dichtmasse nach Herstellerangaben trocknen. Schützen Sie die behandelten Stellen im Flachdach wenn nötig vor der Witterung.

DACHABDICHTUNG PRÜFEN: SICHER IST SICHER

Werfen Sie nach der vorgegebenen Aushärtungszeit der verwendeten Dichtmasse einen erneuten Blick aufs Dach: Ist alles komplett getrocknet und sind die zuvor undichten Stellen nun komplett versiegelt?

Nicht nur bei akuten Beschädigungen sollten Sie solche Kontrollen möglichst regelmäßig durchführen. Denn Flachdächer leiden unter Niederschlägen und Schneelast stärker als Satteldächer. Nach starken Regengüssen oder Schneefällen gilt deshalb: Flachdach, Carport oder Garagenflachdach überprüfen und gegebenenfalls neu abdichten.

Folgendes sollten Sie bei der regelmäßigen Inspektion im Auge behalten:

  • Halten Sie Ausschau nach stehendem Wasser und Unebenheiten.
  • Prüfen Sie, ob witterungsbedingtes Wasser überall problemlos ablaufen kann.
  • Untersuchen Sie Dachrinnen, Nähte und Übergänge genau und sehen Sie nach, ob das Flachdach hier eventuell undicht ist.

Kontrolle lohnt sich: Teure Schäden an Ihrem Eigenheim, Ihrer Garage, Ihrem Hausanbau oder dem Carport können Sie so verhindern.